Studie: Mit acht Jahren schon ins Internet

Im Spätsommer/Herbst des Jahres 2014 führten Dr. Andreas König und Prof. Dr. Georges Steffgen von der Universität Luxemburg im Auftrag von BEE SECURE eine Studie an 265 Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 21 Jahren durch. Im Fokus der Studie stand das Nutzungsverhalten luxemburgischer Jugendlicher in Bezug auf Internet und neue Medien.

Heraus sticht vor allem, dass die meisten Befragten sehr positive Erfahrungen mit dem Internet machen und es zu produktiven Zwecken nutzen, wie z.B. für Recherchen und Hausaufgaben oder zum Lesen von Nachrichten. Auch das in-Kontakt-Bleiben mit Freunden und Familie über Web-Applikationen spielt für die Jugendlichen eine große Rolle.

Smartphone immer wichtiger

Was die benutzten Geräte angeht, so gewinnen die mobilen Varianten, allen voran das Smartphone, immer mehr an Bedeutung. Mit 71,3% der Jugendlichen, die ihr Mobiltelefon täglich oder fast täglich für den Internetzugang nutzen, spielt es eindeutig die wichtigste Rolle. Einen eigenen PC (Desktop oder Laptop) benutzen täglich 46,6% der Befragten, dagegen teilen sich nur 17,3% der Befragten einen PC mit anderen Familienmitgliedern.

Jugendliche gehen also in den meisten Fällen autonom und ohne Einschränkung ins Internet. Mehr als die Hälfte gab an, sich im Internet besser auszukennen als die Eltern.

Am meisten wird das Internet für soziale Netzwerke genutzt. Ab einem Alter von 14 Jahren nehmen sie (allen voran Facebook) mit über 80% an regelmäßigen Nutzern die Spitzenposition unter den regelmäßigen Online-Aktivitäten ein. Beachtlich ist, dass sogar bei den unter 13-Jährigen der Anteil an Mitgliedschaften bei Facebook mit 40,5% überraschend hoch ist, obwohl dies eigentlich den Nutzungsbedingungen widerspricht. Die Studie zeigt erstmals deutlich auf, wie Luxemburgs Jugendliche immer früher mit der Nutzung des Internets starten.

Surfen ab acht Jahren

Das Durchschnittsalter für die erstmalige Nutzung liegt bei den 10-11-Jährigen mit 8,2 Jahren schon deutlich niedriger als bei den heute 18-21-Jährigen (10,5 Jahre). Ab dem Alter von 14 Jahren sind bereits über 80% der Jugendlichen an mindestens fünf bis sechs Tagen pro Woche online.

Im Rahmen der Kampagne „BEE balanced“ forschte die Uni auch in Richtung suchtartiger Nutzung des Internets. Die Studie zeigt auf, dass jeder zehnte Befragte ein Verhaltens- und Erlebnismuster an den Tag legt, das als dysfunktional eingestuft werden kann. Oft weicht die spaßbesetzte, lustvolle Komponente des Konsums mit der Zeit einer Art Zwang und verdrängt andere Tätigkeiten zur Freizeitbeschäftigung.

Richtig abschalten fällt schwer

Bei der dysfunktionalen Nutzung hält der Betroffene an diesem Verhalten fest, obwohl es für ihn schädlich ist. Betroffene Jungs weisen vor allem eine hohe Nutzungsdauer in Bezug auf Online-Spiele auf, während betroffene Mädchen eher mehr Zeit in „Social Communities“ verbringen. Gerade bei der intensiven Nutzung mobiler Geräte führt die permanente Erreichbarkeit schnell zu sich ständig wiederholenden Verhaltensweisen: kurz Nachschauen, was es Neues gibt, News checken und kommentieren... Richtig abschalten fällt da schwer!

Die Studie von König und Steffgen umfasst auch potenziell gefährliche Erfahrungen der Jugendlichen im Internet. 51,8% hatten innerhalb der vorangehenden 12 Monate sexuelle oder pornografische Inhalte auf Webseiten gesehen. Mädchen fühlen sich generell davon stärker beeinträchtigt, als Jungen.

Abschließend interessant ist auch, wie sich Jugendliche selbst einschätzen: 31,8% der Jugendlichen, die eine ganz normale, unauffällige Internetnutzung haben (demnach kein Suchtverhalten aufweisen) gaben an, die im Internet verbrachte Zeit reduzieren zu wollen und auch schon Versuche dahingehend unternommen zu haben.

- - -
Quelle: BEE SECURE – Kampagne 2013/14 zum Thema
Kontakt:

Aarbecht

Ech sichen
Aarbecht
Du bass op der Sich...

... no enger Aarbecht? Schreif dech esou séier wéi méiglech beim Aarbechtsamt (Agence pour le Développement de l’Emploi - ADEM) als aarbechtssichend an.

Hei gi verschidde Servicer fir Leit proposéiert, déi an denger Situatioun sinn: Hëllef beim Schreiwe vun engem CV, Virbereedung op den Entretien beim Patron, Propositioun vun oppene Plazen, … . D’Aarbechtsamt ass och zoustänneg fir d’Chômage-Indemnitéit, déi ënnert bestëmmte Konditiounen ausbezuelt ka ginn. Des a weider Informatioune fënns du och um Site vun der ADEM:

www.adem.public.lu

D’ADEM...

...bitt fir Jonker bis 30 Joer speziell Moossnamen un. Wéi ee Kontrakt op dech zoutreffe kann, deelen dir deng Beroder vum Aarbechtsamt mat: 

Verschidden aner Site...

...ginn dir d’Méiglechkeet no enger Aarbechtsplaz ze sichen; hei eng kleng Auswiel:

Beruffer

Info iwwer
Beruffer
Du weess nach net genee...

... wéi ee Beruff dech interesséiere kéint oder wéi eng schoulesch Viraussetzungen erfëllt musse sinn fir e bestëmmte Beruff léieren ze kënnen; da bass du hei genee richteg:

beruffer.anelo.lu

Gehei och emol ee Bléck...

...op de Klischee typesche Fraen- oder typesche Männerberuff. E Mol am Joer hues du d’Méiglechkeet beim Girls’Day-Boys’Day matzemaachen a fir dech atypesch Beräicher kennenzeléiren. All weider a wichteg Informatioune fënns du hei:

www.girls-day.lu
www.boys-day.lu

Denkst du e Beruff ...

... an der Industrie oder ICT (Information and Communications Technology) wier eppes fir dech?

Siichst du e Stage an déi Beräicher?

Dëse Site kann dir wéiderhëllefen :

www.hellofuture.lu

Erfahrunge sammelen

Ech wëll éischt
Erfahrunge sammelen
Eng gutt Méiglechkeet...

...sech e konkret Bild iwwert d’Beruffsliewen ze verschafen ass et an de Schoulvakanze schaffen ze goen. Hei fënns du eng sëllechen Offere fir däin nächste Vakanzenjob:

www.jobs.youth.lu

Du engagéiers dech gären...

...an denger Fräizäit fir eng gemengnëtzeg Saach? Klick dech eran a vläit ass jo och fir dech eng passend Aufgab derbäi:

www.benevolat.public.lu

Du hues deng Schoul ofgebrach,...

...méchs grad eng Paus oder wëlls virun dengem Start an d’Beruffsliewen nach eppes erliewen? Da kann et sinn dat e Fräiwëllegendéngscht genee dat ass wat s du sichs:

www.volontaires.lu

Hëllef / Berodung

Ech brauch
Hëllef / Berodung
Zanter Januar 2012...

...gëtt et d’Maison de l’Orientation op der Stäreplaz an der Stad. Ënnert engem Daach fannen sech hei verschidde Servicer, déi individuell op deng Froen zur Orientatioun aginn, respektiv dech op aner kompetent Servicer verweisen, déi dir weiderhëllefen.

Informatiounen zu deenen eenzelne Servicer, Uspriechpartner, Ëffnungszäiten, … ginn et op:

www.maison-orientation.lu

Och di verschidde Beruffskammeren...

...si fir dech do, wann s du Froen zur Beruffswelt hues:

Chambre d’agriculture: www.lwk.lu
Chambre de commerce www.cc.lu
Chambre des fonctionnaires et employés publics www.chfep.lu
Chambre des métiers www.cdm.lu
Chambre des salariés www.csl.lu

Informatiounen...

... zum Recrutement beim Staat fënns du um Site:

www.fonction-publique.public.lu

Méiglechkeeten

Wat si meng
Méiglechkeeten
ACT! JEUNES
Hues du nach aner Froen...

...déi dir um Häerz léien an deng berufflech oder schoulesch Orientatioun betreffen, da komm bis laanscht an der Maison de l’Orientation:

www.maison-orientation.lu

Weise wat ech kann

Ech wëll
Weise wat ech kann
Am „ePortfolio“

... kanns du deng Dokumenter a Certificate sammelen an deng Stäerkten a Kompetenzen erkenne fir ze weise wat s du kanns.
De „Portfolio fir Jonker“ gëtt et och op Pabeier fir deng Talenter an däin Engagement an enger iwwersiichtlecher Manéier festzehalen.

eportfolio.anelo.lu

 

 

 

Et gi vill Méiglechkeeten...

... op di eng oder aner Manéier aktiv ze sinn an dobäi seng Kompetenzen ze entwéckelen: Doheem, an engem Veräin, mat Frënn oder och soss an denger Fräizäit léiers du niewebäi nei Saachen. Maach eppes draus!

Mam Self-Assessment fënns du raus wou deng Stäerkte leien a wat dir wichteg ass am Beruff! Mell dech un iwwer:

self-assessment.anelo.lu

Deen een oder anere...

...schafft scho méi laang an engem Beruff ouni e Schoulofschloss an deem Beräich ze hunn. Wann dat de Fall ass dann denk emol driwwer no dir deng Erfahrung unerkennen ze loossen.

Méi Informatiounen dozou fënns du op:

www.men.lu

News

09.05.2017 Léierplazendag
Es-tu à la recherche d'une place d'apprentissage? Siichst du eng Léierplaz? Jeudi le 18 mai de 8h à 18h à la City Concorde Donneschdes, den 18. Mee, vun 8 bis 18 Auer an der City Concorde
08.03.2017 Girls' Day Boys' Day - den 24. Mee 2017
Die Teilnahme am GDBD 2017 ist Schülern der Klassen 8e und 9e der technischen Sekundarschule und Schülern der Klassen 6e und 5e des Gymnasiums vorbehalten. Die Einschreibungen finden vom 15. März bis zum 15. Mai statt. Für weitere Informationen:...
19.10.2015 La politique d’immigration dans l’Union européenne
Depuis plusieurs mois, la crise des réfugiés fait la une des médias, alors même que la Commission européenne s’efforce de trouver un consensus autour de solutions politiques permettant de faire face à un flux de migrants sans précédents aux...
16.10.2015 Nomination pour la « ATOZ Chair for European and International Taxation »
Le professeur Werner Haslehner a commencé son activité dans la cadre de la chaire à la fin du semestre dernier. Ses recherches se focalisent sur le droit fiscal international, la politique fiscale et la législation européenne. Avant d’occuper ce...
16.10.2015 Université & City Marketing - les enjeux locaux & nationaux
L’Université à Belval est aujourd’hui une réalité. Les attentes sont grandes face à cette nouvelle étape de la reconversion des friches industrielles. C’est tout l’ancien bassin sidérurgique et minier qui en espère des retombées. En termes d’image,...
Info iwwer
Ech sichen
Ech wëll
Ech brauch

corner

corner

Ech wëll éischt
Wat si meng

News

09.05.2017 Léierplazendag Es-tu à la recherche d'une place d'apprentissage? Siichst du eng Léierplaz? Jeudi le 18 mai de 8h à 18h à la City Concorde Donneschdes, den 18. Mee,...

Tools